Pflege inklusiv - Modul 2: Die Bedeutung von Ernährung in der Pflege

Margit Fischer (Krankenschwester und Dozentin für Pflege)

Diese Fortbildung ist ein Teil der modularen Fortbildungsreihe "Pflege inklusiv - Bedarfsorientierte Pflege für Menschen mit Assistenzbedarf". Alle 10 Module können auch einzeln belegt werden.

Wie in der gesamten demographischen Entwicklung steigt auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen mit Assistenzbedarf im höheren Alter. Um in dieser zunehmenden Komplexität professionell und sicher zu agieren, ist nicht nur fundiertes Fachwissen, sondern auch die Fähigkeit zur Begleitung alter und pflegebedürftiger Menschen mit Behinderung in unterschiedlichen Lebenssituationen (Krankenhausaufenthalt, ambulanter Bereich u.a. ) unabdingbar.
Die Fortbildung bietet Fachkräften in der Eingliederungshilfe die Möglichkeit, mit und durch eine breite Wissensbasis entsprechende Versorgungskonzepte zu entwickeln und individuelle, klientenzentrierte Pflegekonzepte im beruflichen Handeln zu integrieren.

„Ein guter Koch ist ein guter Arzt.“ (Sprichwort). In diesem Sinne ver-mittelt das Fortbildungsmodul die Bedeutung von Ernährung für die Pflege. Aus pflegerischer Perspektive ist die frühzeitige Erkennung von Mangelernährung und Beseitigung deren Ursachen von großer Relevanz. Zudem wird das hygienische Arbeiten im Zusammenhang mit den neusten Methoden der enteralen Ernährung über die PEG ein Thema sein. Darüber hinaus wird die Anregung der Verdauungsmechanismen über die Sinne erläutert.

Zielgruppe:
Fachkräfte Pflege/Eingliederungshilfe, Ehrenamtlich engagierte, Angehörige

Referentinnen und Referenten
Margit Fischer (Krankenschwester und Dozentin für Pflege)


Dauer und Ablauf:
05. & 06.05.2022, 09:00 - 18:00 Uhr

Kursgebühren:
pro Modul (10 Module) 240 €
gesamte Fortbildung: 2400 €

Anmeldeschluss:
21.04.2022

Beginn

05.05.2022

Uhrzeit

jeweils
9:00 bis 18:00 Uhr

Anmeldeschluss

21.04.2022

Kursgebühren

€ 240.-

Ausbildungsort

Frickingen

Anmeldung